Theater Naumburg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home - Spielplan 2011 / 2012 vorgestellt - Vorsicht Klassik!

Spielplan 2011 / 2012 vorgestellt - Vorsicht Klassik!

E-Mail Drucken
Unter dem Motto „VORSICHT KLASSIK!“ stellte das Theater Naumburg am Mittwoch,
11. Mai 2011, der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressekonferenz die Spielzeit 2011 / 2012 vor.

Mit 12 Premieren, darunter zahlreiche Uraufführungen und Bearbeitungen, einer neuen literarischen Reihe, einer Vielzahl von Kooperationen und einem umfassenden theaterpädagogischen Angebot blickt das kleinste Stadttheater Deutschlands auf die kommende Spielzeit 2011/12. Zudem wird die Bühne neben dem Sommertheater im Marientor wieder interessante neue Spielorte in der Stadt entdecken. Dazu gehören u.a. das Hotel „Zur Alten Schmiede“ und die Naumburger Straßenbahn.

Die Spielzeit 2011 / 2012 steht unter dem Motto „VORSICHT KLASSIK!“. Die Intendantin des Theaters Naumburg, Dr. Susanne Schulz, führte aus, dass dieses Motto einerseits die große Wertschätzung der klassischen Werke und damit den vorsichtigen Umgang mit unserem kulturellen Erbe meine, andererseits aber auch „den gesellschaftlichen Sprengstoff“ beschreibe, den diese Werke von einst für uns heute noch bedeuten können. Schulz: „Diese Kunst, Vergangenheit zu beleuchten, zu belauschen, zu befühlen und dem Zuschauer der Gegenwart in Momenten höchster ästhetischer Ballung nahezubringen, diese Kunst beherrscht das Theater. Es betreibt nicht museale Konservierung, sondern ist ein Ort der lebendigen lustvoll-kritisch-unterhaltsamen Auseinandersetzung. Derart ist das Theater auch ein Ort des aktiven Gedenkens, des kollektiven Gedächtnisses, der sich immer wieder neu gebärenden Erinnerung – und damit ein Garant für den lebendigen Umgang mit unserer Geschichte und Kultur.
Trotz des Leitspruches wird es zahlreiche Uraufführungen geben. Viele Autoren und Regisseure werden für das Theater neue Dramatisierungen alter Stoffe schreiben, wie „Der Schimmelreiter“ nach Theodor Storm,  dramatisiert durch Regisseur Martin Pfaff, „Die Zauberflöte oder die Jagd nach dem Hohen C“, eine „Vorstadt-Oper“  eigens für das Theater Naumburg von Sylvia Wanke und Helmut Landwehr geschrieben oder die von Swentja Krumscheidt erstellte neue Fassung von „Gefährliche Liebschaften“ nach dem Briefroman von Choderlos de Laclos.

Im Kindertheater stehen am Anfang der Spielzeit gleich zwei Uraufführungen von Bernd Dittrich auf dem Programm: „Pecko und das wunderrunde Ei“ und „Lillis Abenteuer im Märchenliederwald“. Der Schauspieler Tobias Weishaupt wird zudem sein Regie-Debüt geben und das Kinderbuch von Gioconda Belli „Die Werkstatt der Schmetterlinge“ bearbeiten.

Neben der Vorstellung des Spielplans stand die Präsentation eines neuen umfassenden theaterpädagogischen Konzepts und ein Bericht über die Fortsetzung der begonnenen Kooperationen mit Schulen und Kindergärten auf dem Programm. Dramaturg Heiko Griesel informierte über zahlreiche Angebote wie das neue Theater-Jugendclub-Abo, Partnerklassen, Lehrer-/Erzieherfortbildungen, Spielleiter-Workshops sowie Vor- und Nachbereitungen von Aufführungsbesuchen für Schulen und Kindergärten. Darüberhinaus sollen mit Aufführungen von Schultheaterproduktionen und Schul-Theatertagen am Ende der Spielzeit die Eigenkreativität gefördert und unterstützt werden. In einer besonderen Kooperation mit dem Domgymnasium entsteht zudem eine Schultheateraufführung in enger künstlerischer Zusammenarbeit mit dem Theater.

Schulz begrüßte neben den Journalisten die Kooperationspartner, die durch ihren Beitrag auch in der kommenden Spielzeit wieder das Programm des kleinsten Stadttheaters Deutschlands erweitern und bereichern werden. Das Theater Naumburg freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Hotel „Zur Alten Schmiede“ Naumburg, mit den Geschäftsführern der Naumburger Straßenbahn GmbH Andreas Plehn und Andreas Messerli, mit Wenzelsorganist David Franke als Vertreter des Förderkreises der Hildebrandt-Orgel e.V., mit Maria Dietl-Beissel vom Gutshaus Großjena, dem Literaturwissenschaftler und Herausgeber Kai Agthe, dem Leiter der Theatergruppe des Domgymnasiums Naumburg Henry Elstermann, mit Christina Röhrborn, Lehrerin  an der Montessori-Schule Naumburg, mit Sina  Bockwoldt von den Vereinigten Domstiftern sowie Katja Stock und Heike Mattausch als Vertreterinnen des Bereiches Kultur und Tourismus der Stadt Naumburg.

Das alles können Sie ab sofort und auf einen Blick nachlesen, denn: DAS NEUE SPIELZEITHEFT IST DA!! Holen Sie sich Ihr persönliches Exemplar: bei uns im Theater, in der Tourist-Information, im Bürger-Büro und an vielen weiteren Orten und Geschäften in der Stadt.
 
Der zweite Teil der Presse-Konferenz stand ganz im Zeichen der „Landesausstellung Sachsen-Anhalt 2011“, an der sich das Theater Naumburg gleich mit zwei Sommer-Theater-Produktionen beteiligt. Zum einen mit „Der Name der Rose“ nach Umberto Eco am traditionellen Ort der Sommer-Theater-Produktionen, dem Marientor. Zum anderen mit dem TanzTheaterFiguren-Projekt „Lichtschattentänzer“, das auf einer eigens dafür errichteten Bühne, im Garten des berühmten Naumburger Doms, am 2. Juli Premiere haben wird.

icon Spielzeitbroschüre 2011 - 2012 (3.86 MB 2011-05-21 13:03:31)

 



Aktuelle Vorstellungen

Newsletter

Name:

E-Mail:


Demnächst

Die kommenden Premieren:
Gretchen 89ff.

Kurz und bündig

Am 29.04.14 wurde der Spielplan für die Saison 2014/2015 veröffentlicht.
Wir haben 30 Gäste online
Follow us on Twitter