Gäste

Gäste

Der Schauspieler, Sänger und Regisseur wurde in Potsdam geboren, studierte nach Abitur und Schlosserlehre an der Leipziger Theaterhochschule sowie am Studio des Dresdner Staatsschauspiels und hatte Theaterengagements in Düsseldorf, Weimar, Bremen und Krefeld. In Bremen gründete er die Band "Flut", deren Sänger er war. In Düsseldorf, Bremen, Weimar, Rheinsberg und Magdeburg führte Carsten Andörfer Regie, in Hamburg war er als Dozent für Schauspiel und Sprecherziehung an der Sängerakademie tätig. Umfangreich ist die Liste seiner Theater-, Film- und TV-Rollen. Am Schauspielhaus Düsseldorf spielte er u.a. Jesus/Awdi in "Zeit der Wölfe", am Nationaltheater Weimar zählte der Albert in "Groß und klein" von Botho Strauß zu seinen schauspielerischen Aufgaben, in Bremen war es der Alwa in Wedekinds "Lulu" und neben den unterschiedlichsten Rollen in Krefeld schließlich der McMurphy in "Einer flog über's Kuckucksnest" und Tevje, die männliche Hauptrolle im Musical "Anatevka". Zur Zeit ist er freiberuflich in seinen verschiedenen Professionen unterwegs.

Regie, Bühne und Kostüm zu DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN - nach dem Roman von Irmgard Keun (Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen)

Geboren in Hohen Neuendorf bei Berlin. Ausbildung zum Schauspieler am Theater Anklam. Studium der Theaterwissenschaft/Kulturelle Kommunikation und Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Arbeit als kunsttherapeutischer Mitarbeiter mit autistisch und psychisch erkrankten Kindern. Arbeit als Puppenspieler an den Puppentheatern in Schwerin, Neubrandenburg, Frankfurt/Oder, Chemnitz. Arbeit als Regisseur an den Puppentheatern in Schwerin, Chemnitz, Dresden, Magdeburg, Gera/Altenburg. Seit 2009 Puppenspieler am Theater der Jungen Welt in Leipzig.

Regie, Spielfassung, Ausstattung zu DAS HÄSSLICHE ENTLEIN - Puppenspiel - Ein Märchen nach Hans Christian Andersen

Er wurde im thüringischen Gotha geboren und war nach seiner Schauspielausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg zunächst drei Jahre im Ensemble des Thalia Theater Halle unter Annegret Hahn. Seit 2007 ist er freischaffend in Deutschland und der Schweiz unterwegs. Seine Engagements führten ihn unter anderem nach Hamburg, Hannover und Bielefeld, an das Centraltheater Leipzig, das Theaterhaus Jena, die Gessnerallee Zürich, die Neuköllner Oper und zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen. Außerdem war Bayer in einigen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Am Theater Naumburg war er jüngst in „Der Glöckner von Notre Dame" als Frollo zu sehen. Nach dem Romeo spielt er derzeit am Staatstheater Darmstadt den Lucky in "Warten auf Godot" von Samuel Beckett.

Mitwirkender in DER ORGELSTREIT ZU NAUMBURG

Die Berlinerin studierte 1989 bis 1994 an der Staatlichen Kunstakademie Stuttgart Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Jürgen Rose. Sie arbeitete seitdem an mehreren renommierten Bühnen im In- und Ausland: u.a. in Hamburg am Thalia-Theater und am Schauspielhaus, in München an den Kammerspielen, der Bayerischen Staatsoper, der Schauburg und am Metropol, am Wiener Schauspielhaus anlässlich der Wiener Festwochen, am Nationaltheater Oslo, dem Maxim-Gorki-Theater Berlin, dem Theater Basel, dem Schauspiel Frankfurt. den Nationaltheatern Mannheim und Weimar und nun am Theater Naumburg. 

Bühnen- und Kostümbildnerin zu OX & ESEL von Norbert Ebel

Die Puppenspielerin Claudia Engel bildet gemeinsam mit Matthias Ludwig –  beide Absolventen der Berliner Schauspielschule Ernst Busch – und mit der Schauspielerin Andrea Post den Kern der „flunker produktionen“ in Wahlsdorf bei Berlin. Ihr Hauptanliegen ist es, mit den Mitteln des Theaters gedankliche und emotionale Welten zu öffnen und die altbekannten durcheinander zu wirbeln. Der schräge Humor und der Hang zum Absurden spielen darin ebenso eine starke Rolle wie der Umgang mit Puppen und Objekten.

Puppenspiel und Ausstattung DAS HÄSSLICHE ENTLEIN - Puppenspiel - Ein Märchen nach Hans Christian Andersen

Geboren in Berlin, aufgewachsen in der Nähe von Wismar, kehrte Anna Fülle als Achtzehnjährige in ihre Geburtsstadt zurück, arbeitete dort mit einer eigenen Theatergruppe und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", Abteilung Puppenspielkunst. Nach dem Studium war sie drei Jahre freischaffend tätig. Sie inszenierte u.a. am Jugendtheater Stellwerk Weimar "Die Katze" von Horst Hawemann. In Naumburg war sie von 2004 bis 2009 fest engagiert, spielte in vielen Stücken (u.a. in der prämierten Inszenierung "Romeo und Julia") und führte Regie. 2009 bis 2014 gehörte sie zum Ensemble des Theaters im Waidspeicher Erfurt und ist seitdem wieder freiberuflich und u.a. in Meiningen tätig. Immer wieder spielt sie gern in Naumburg, dessen Theater sie sich eng verbunden fühlt.

Figuren- und Schauspielerin in KÄPTEN KNITTERBART & SEINE BANDE, Puppenspiel nach Cornelia Funke

Geboren und aufgewachsen in Frankfurt/Main; Buchhändlerlehre, Studium der Theater- und Filmwissenschaft, Journalismus und Soziologie in Erlangen und an der Freien Universität Berlin. 1998 bis 2003 Mitglied im Leitungsteam vom "Theaterdock" in der Kulturfabrik Berlin. 2003/04 Regieassistenz am Ulmer Theater. 2004 bis 2007 Regieassistenz am Hans-Otto-Theater Potsdam. Seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin für Sprechtheater und Performance mit Inszenierungen für freie und städtische Bühnen (u.a. in Berlin, Potsdam, München, Meiningen). Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit liegen in den Bereichen klassische und zeitgenössische Autorentexte sowie szenische Konzerte und Stückentwicklungen. Neben ihrer Regiearbeit für's Theater dreht und produziert sie Videocollagen für die Bühne, Videoinstallationen und Dokumentarfilme.

Regie und Kostüme zu DUSSEL & SCHUSSEL - Klassenzimmerstück von Ad de Bont, Regie zu OX & ESEL von Norbert Ebel

Studium der Musiktheater-Regie bei Götz Friedrich an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Engagements am Theater Luzern, am Staatstheater Darmstadt, auf den Festwochen für Alte Musik Innsbruck, an der English National Opera London und am Theater Bremen. Zusammenarbeit mit den Regisseuren Peter Palitzsch, Hans Kresnik, David Pountney, Werner Schroeter u.a. - Lehraufträge für Szenische Arbeit an der Folkwang Hochschule Essen und an der Hochschule für Künste Bremen. Workshops und Seminare deutschlandweit. Seit dem Jahr 2000 Inszenierungen für Musiktheater, Schauspiel und Kinder- und Jugendtheater am Theater Bremen, an der Neuköllner Oper Berlin, am Theater Biel-Solothurn, am Europäischen Zentrum der Künste Dresden-Hellerau, am Theater Oberhausen, am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Theater Vorpommern, Landestheater Detmold u.v.a. - Seit einigen Jahren auch Bühnen- und Kostümbilder, davon in Naumburg: "Der Schimmelreiter", "Der Untergang des Hauses Usher", "Das Urteil" und "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". - Nächste Inszenierungen: "La Signorina Doria" am Volkstheater Rostock, "I do, I do" am Theater an der Rott und "Die Dreigroschenoper" am Landestheater Mecklenburg.

Die aus der Schweiz stammende Konzert- und Jazzpianistin, die auch selbst komponiert, ist in Naumburg aufgewachsen. Sie studierte in Weimar und Tallinn Klavier, ergänzt durch einen Masterstudiengang "Music and Art Performance" in Luzern. Weitere internationale künstlerische Erfahrungen sammelte sie in Dänemark und Kanada. Mit Schauspielern arbeitet sie am Deutschen Nationaltheater Weimar; außerdem tritt sie mit verschiedenen musikalischen Ensembles (u.a. dem Rahel Hutter Duo und ihrer eigenen Band Cracked Seam) auf.

Klavierbegleitung zu ALTE MEISTER von Thomas Bernhard

Die in Wesel geborene Kerstin Junge studierte Freie Kunst an der "Muthesius Hochschule Kiel" und absolvierte an der "Technischen Universität Berlin" den Masterstudiengang Bühnenbild. Es folgte ein Studienaufenthalt an der Kunstakademie Bergen in Norwegen. Für ihre Diplomarbeit erhielt sie 2003 ein Künstlerstipendium in Schleswig-Holstein. Nach Künstleraufenthalten in Island und Dänemark sowie Ausstellungen im In- und Ausland arbeitete sie zunächst als Bühnen- und Kostümbildassistentin am Thalia Theater Hamburg, an den Sophiensälen Berlin, am Maxim Gorki Theater Berlin uns am Staatsschauspiel Dresden. Eigene Bühnen- und Kostümbildnerarbeiten entstehen seit 2005 u.a. in Berlin, München, Dresden, Wilhelmshaven und Darmstadt. Auch auf eine Zusammenarbeit mit Christoph Schlingensief im Jahr 2010 kann sie verweisen. 2013 erhielt sie den Jurypreis der Hessischen Theatertage. Am Theater Naumburg schuf sie für die Sommertheater-Inszenierung "Der Glöckner von Notre Dame" 2015 die Bühnen- und Kostümausstattung.

Bühnen- und Kostümbildnerin zu HÄNSEL UND GRETEL von Fitzgerald Kusz nach den Gebrüdern Grimm

Der Norddeutsche schließt 2016 seine Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg ab. Er startet mit der Figur des Maik im Erfolgsstück TSCHICK in Naumburg in seine Theaterlaufbahn. In seinem "ersten Leben" war der junge Mann Sportsegler und Vizemeister Schleswig-Holsteins in seiner Altersklasse. Bereits als Schüler trat er (in der Optimistklasse) auch an den Küsten Mallorcas, Polens und Dänemarks an und galt als deutsches nachwuchstalent in der 420er-Klasse.
Von der bewegten See wechselte er nun zu den ebenso wankenden Bühnenbrettern, die die Welt bedeuten können, auf denen ihm eine erfolgreiche und glückliche "Große Fahrt" zu wünschen ist.

Rolle des Maik in TSCHICK - nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf, Bühnenfassung von Robert Koall

Er wurde 1967 in Hamburg geboren, arbeitet seit 1995 als Schauspieler. Fest im Ensemble der städtischen Bühnen Nürnberg, des jungen Theater Göttingen und am Theater „Die Färbe“, Singen. Dazwischen war er immer wieder freier Schauspieler in München, Köln, Bonn, Schwetzingen, Berlin und Hamburg. Außerdem ist er in diversen Film und Fernsehproduktionen zu sehen. Zuletzt spielte er in der Berliner Off-Szene in der Produktion „König Ubu“ im Stadtbad Steglitz und am Altonaer Theater in Hamburg in der Uraufführung „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“.

Titelrolle in FAUST.DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL von Johann Wolfgang Goethe

Der Berliner absolvierte ein Bühnen- und Kostümbildnerstudium an der Hochschule der Künste in seiner Heimatstadt. Assistenzen an der Deutschen Oper Berlin, am Deutschen Theater Berlin, der Staatsoper Wien, der Staatsoper Hamburg und der Semperoper Dresden folgten. Seit 1998 ist er freischaffend tätig. Er arbeitete seitdem mit Regisseuren wie Jakob Peters-Messer, Anthony Pilavachi und Robert Lehmeier an den Theatern Nürnberg, Weimar, Wiesbaden, Bern, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an den Opernhäusern in Leipzig, Bonn, Wuppertal, Chemnitz und Erfurt, dem Festspielhaus Baden-Baden, bei den Musikfestspielen Potsdam-Sanssouci, der Nederlandse Reisopera, dem Teatro Nacional de Sao Carlos in Lissabon, der Opéra National Bordeaux und der Opéra de Nice, der Opera Ireland in Dublin und der Nationaloper Tirana. Vorrangig beschäftigt er sich mit Werken des 18. Jahrhunderts und mit Opern des 20. Jahrhunderts, inklusive Uraufführungen. An der Oper Leipzig wird Markus Meyer 2016/17 die Bühne und die Kostüme zu DER REBELL DES KÖNIGS gestalten.

Bühnen- und Kostümbildner zu DER ZERBROCHNE KRUG von Heinrich von Kleist

Der in Bochum geborene Schauspieler und Regisseur hatte vor Beginn seiner Theater- und Filmlaufbahn ein Philosophiestudium begonnen. Nach der Ausbildung zum Schauspieler in Hamburg erhielt er Festengagements an den Theatern Dortmund und Heilbronn sowie am Staatstheater Nürnberg. Seitdem ist er freiberuflich tätig und überwiegend auf Hamburger Bühnen zu sehen, wie z.B. am Ernst-Deutsch-Theater, den Hamburger Kammerspielen, dem Thalia Theater oder dem Altonaer Theater.
Daneben ist Georg Münzel häufig als Gast bei Festspielen (Jagsthausen, Heppenheim und Bad Hersfeld) zu erleben. 2003 erhielt er für seine Darstellung der Titelrolle in dem Kleistdrama "Prinz Friedrich von Homburg" den Großen Hersfeld-Preis. Ab und an steht er seit 2005 auch vor der Kamera. 2015 erhielt Münzel für seine Regie des Stücks "Fast genial" am Altonaer Theater den Rolf-Mares-Preis. Georg Münzel lebt in Hamburg.

Regie zu TSCHICK von Robert Koall, nach Wolfgang Herrndorf und zu "KUNST" von Yasmina Reza

Der aus Zella-Mehlis stammende Sänger, Schauspieler und Regisseur absolvierte zwischen 1978 und 1985 erfolgreich die Leipziger Musikhochschule. Seine ersten Stationen als Sänger waren die Theater in Nordhausen und Potsdam. Von 1989 bis 1998 war er als Musicaldarsteller ständiger Gast am Metropoltheater in Berlin. Seit 1991 lebt er in Leipzig und arbeitet freischaffend. Die Oper Leipzig, das Deutsche Nationaltheater Weimar, das Theater Dortmund und Bühnen in Stralsund, Bautzen und Köln gehören zu seinen Engagementsorten. Sein Repertoire umfasst mehr als 70 Partien und Rollen aus Musiktheater, Schauspiel und Musical. Seine Vielseitigkeit zeigt sich in seinen Tätigkeiten als Mitglied von Gesangsensembles, seinen Mitwirkungen in Kabarettprogrammen, Chansonabenden, TV-Produktionen  sowie als Regisseur und Dozent für Schauspiel an der Tanz- und Kunstakademie Leipzig. In der Spielzeit 2014/15 wurde er als Gast für die Uraufführung von "Heinrich & Heinrich" erstmals nach Naumburg engagiert. Er spielte den jungen Heinrich Schütz an allen Orten des Heinrich Schütz Musikfestes sowie in Kassel.

Darsteller in HEINRICH & HEINRICH von St. Becker, Workshopleiter 2016, Schauspieler (Dorfrichter Adam) in DER ZERBROCHNE KRUG von Kleist

Der Dresdner studierte an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in seiner Geburtsstadt Gitarre und Komposition. Seither wirkte er in diversen Bands mit, die in den Stilrichtungen Jazz, Rock und experimentelle Musik musizieren. Mehrere Platten entstanden mit "Tijuana Mon Amour Broadcasting Inc." sowie eine Live-Neuvertonung des Blockbusters "The Matrix", außerdem Kompositionen und Einspielungen für Tanz, Hörspiel, Film und Theater. Seit 2007 gibt es eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den "flunker produktionen" und Claudia Engel. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Musik zu DAS HÄSSLICHE ENTLEIN - Puppenspiel - Ein Märchen nach Hans Christian Andersen

Die vielseitige Schauspielerin und Sängerin (klassisch ausgebildeter Mezzo-Sopran) absolvierte ihr Studium an der Universität der Künste Berlin. Engagements führten sie ans Schauspielhaus Bochum, Landestheater Linz, Schauspiel Bonn, St. Pauli Theater Hamburg, Renaissance Theater Berlin, an die Staatstheater Kassel und Nürnberg sowie die Vereinigten Bühnen Wien bzw. Bozen, ans Theater Osnabrück, Theater des Westens Berlin und an die Komödie am Ku'damm in Berlin. Außerdem wurde sie für die Bregenzer Festspiele engagiert. Zu ihren besonderen Bühnenerfolgen gehört die Eliza in MY FAIR LADY, die Irene Molloy in HELLO DOLLY, die Luise im Schauspiel ACHT FRAUEN, die Großherzogin von Gerolstein in der gleichnamigen Operette sowie Reno Swenney in ANYTHING GOES. In Bochum sah man sie u.a. als Fee vom See in Monty Pythons SPAMALOT. Außerdem ist sie seit Jahren als Gesangslehrerin tätig, ist Vocal-Coach für die Künstler auf den TUI-Kreuzfahrtschiffen, hat eine gefragte Synchronstimme und spielt in TV-Serien wie "Doppelter Einsatz", "Balko", "Ein starkes Team" und "Die Cleveren".

Rolle der Frau Marthe Rull im Lustspiel DER ZERBROCHNE KRUG von Heinrich von Kleist

Den Hamburger, der vor seiner privaten Schauspielausbildung erst eine Buchdruckerlehre absolvierte, darf man heute durchaus als einen Grandseigneur des deutschen Theaters und TVs bezeichnen. Der nunmehr über 80jährige  Schauspieler arbeitete mit bedeutenden Theaterleuten zusammen. Bei Kurt Hübner war er in Ulm engagiert, in seinen Engagements in Bremen, an den Münchner Kammerspielen, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin spielte er unter der Regie von Peter Zadek, Paul Verhoeven und zahlreichen anderen Großen ihres Fachs. Dem breiteren Publikum ist er vor allem durch seine zahlreichen Fernsehrollen bekannt, z.B. in der Rolle des Patriarchen Werner Gravenberg in der ZDF-Serie "Julia - Wege zum Glück". Seit 50 Jahren spielt er bis heute in Filmen und Serien wie "Hafenpolizei", "Ein Fall für zwei", "Der Clown", "Alarm für Cobra 11", "Die Motorrad Cops", "Der letzte Zeuge", "alphateam - Die Lebensretter im OP", "Dr. Sommerfeld - Neues vom Bülowbogen", "Der Landarzt", "Unser Lehrer Dr. Specht", "Das Traumschiff" "Inga Lindström: Die Frau am Leuchtturm", "Unser Charly", "Rote Rosen", "Die Rosenheim-Cops", "Ein Hausboot zum Verlieben", "Danni Lowinski", "Heiter bis tödlich: Hauptstadtrevier" u.v.a.

Rolle des Siegfried Rabinovicz in DAS URTEIL von Paul Hengge

Ute Radler ist in Hamburg aufgewachsen. Sie studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee und an der UPV im baskischen Bilbao. Während des Studiums entwarf sie bereits Szenenbilder für Kurzfilme und arbeitete in verschiedenen Büros für Ausstellungsgestaltung. Nach dem Studium enstehen erste eigene Bühnenbilder in der Laeiszhalle Hamburg und der Hamburger Theaterakademie.
Von 2011 bis 2014 war sie Bühnenbildassistentin am Hamburger Thalia Theater. In dieser Zeit entwarf sie auch eigene Bühnenbilder und Raumkonzepte. Seit 2014 ist sie freie Bühnenbildnerin, unter anderem am Lichthoftheater Hamburg, am Staatstheater Darmstadt und am Thalia Theater Hamburg.

Bühnen- und Kostümbildnerin zu TSCHICK von Robert Koall, nach Wolfgang Herrndorf und für "KUNST" von Yasmina Reza

1972 im Sauerland geboren, absolvierte er seine Schauspielausbildung an der American Academy of Dramatic Arts/Los Angeles. Dort war er auch Mitglied des International Classical Acting Projects unter der Leitung von Elizabeth Huffman und erhielt eine Filmschauspielausbildung am THE STUDIO. Als freiberuflicher Schauspieler spielte er in Deutschland u.a. an der Studio-Bühne Essen und am Hans-Otto-Theater Potsdam. 1999 gründete er das Kindertheater "Zapperment!" Berlin mit; zahlreiche Festivalbesuche und Auftritte führten ihn in Kooperation mit dem "theater der jugend" Paderborn in bisher neun europäische Länder und die USA. Er inszenierte und initiierte rund 50 Projekte in der freien Szene, darunter Seniorentheaterprojekte und Literaturtheater. Regiearbeiten von Stephan Rumphorst wurden beim "Liverpool International Theatre Festival" in Kanada und beim AACT-Theater-Festival in Florida ausgezeichnet. Von 2012 bis 2014 war er am Landestheater Eisenach als Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge engagiert.

Regie und Ausstattung zu OUT! - GEFANGEN IM NETZ von Knut Winkmann, Regie zu SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE von Long, Singer & Winfield und DAS KARUSSELL von Schönfelder, Hörner & Zeininger

Der Schauspieler wurde in Frankfurt/Oder geboren, hat in Graz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst studiert, war an Theatern wie den Kammerspielen und dem Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg, am Mecklenburgischen Landestheater, dem Berliner Ensemble (Zusammenarbeit mit Peter Palitzsch und Fritz Marquardt), dem Theater Nordhausen und dem Thalia Theater Halle/Saale sowie am Theater der Jungen Generation Dresden engagiert. Seit 2004 arbeitet er freischaffend (u.a. bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall, den Schlossfestspielen Ettlingen, am Theater Baden-Baden und am Staatstheater Nürnberg. Zu seinen Bühnenrollen in den letzten Jahren gehörten der Hans in COMEDIAN HARMONISTS, Tiger Brown in der DREIGROSCHENOPER, Moonface Martin in ANYTHING GOES, der sächsische König in DER KONGRESS TANZT und die Rollen des Markowitsch und des Filmregisseurs im Musical SILK STOCKINGS. Im Udo-Lindenberg-Musical HINTERM HORIZONT spielt er im Theater am Potsdamer Platz in Berlin u.a. den Eddie Kante (Udos Bodygard). An der Leipziger Musik- und Theaterhochschule ist er wiederholt als Gastdozent tätig. Für PRAXIS BÜLOWBOGEN, SOKO LEIPZIG, POLIZEIRUF 110 und TATORT stand bzw. steht er vor der Kamera. In jüngster Zeit wirkte er außerdem bei den Festspielen Bad Hersfeld mit und inszenierte an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt EIN HERZ UND EINE SEELE, den TV-Klassiker um das Familien-Ekel Alfred. 

Darsteller des Ein-Personen-Abends IN VINO VERITAS, ein mobiler Wein-Weib-Goethe-Abend des Theater Naumburg

Der Wahl-Berliner wurde in Vorarlberg geboren. Er studierte Musik- und Theaterwissenschaft sowie Kirchenmusik und absolvierte schließlich eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule des Wiener Volkstheaters. In Wien spielte Paul Sonderegger zunächst am Volkstheater und am Theater der Jugend. Es folgten mehrere Jahre im Engagement am Landestheater Mecklenburg in Neustrelitz. In seiner neuen Heimat Berlin arbeitete er an der Komischen Oper und am GRIPS-Theater. Seine Stimme ist präsent in Hörspielen und Features für den RBB, das Deutschlandradio und den Deutschlandfunk, in Hörbüchern sowie in Hörführungen zahlreicher Museen und Ausstellungen. Im Kulturradio des RBB moderiert er Sendungen. Als gefragter Rezitator ist er für renommierte Verlage (u.a. Suhrkamp, Kindler, Aufbau und dtv) tätig und begleitet Autoren bei Lesungen. Musikalisch-literarische Programme, mit denen er und der englische Pianist Scott Curry (u.a. zu Liszt/Wagner, Tschaikowski/Klaus Mann oder Wagner/Nietzsche) gastieren, finden immer auch ein interessiertes Publikum in Naumburg. Als Regisseur kennen ihn die Naumburger u.a. von den Inszenierungen "Effi Briest", "Dame und Springer" und "Gretchen 89ff.". Seine lukullischen Lesungen im ehemaligen "Bock's" (jetzt "Linie A") fanden auch ein begeistertes Publikum.

Regie für DIE GESCHICHTE VOM BRAVEN SOLDATEN SCHWEJK von Jaroslav Hasek

 

Die gebürtige Schwerinerin studierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch", Berlin, Abteilung Puppenspielkunst. Erste Engagements führten sie nach Erfurt, Halle und Naumburg. Neben ihren Tätigkeiten als Puppen- und Schauspielerin arbeitete sie als Regisseurin und Bühnenausstatterin für verschiedene deutsche Puppentheater, unter anderem in Karlsruhe, Magdeburg, Chemnitz, Bautzen und Leipzig. Seit 2009 ist Kristine Stahl am Theater Waidspeicher in Erfurt engagiert. Dem Theater in Naumburg, dessen Kleine Bühne ihr Vater, Peter Stahl, lange Zeit leitete, ist sie eng verbunden und gastiert wiederholt und gern in der Domstadt.

Spielfassung, Ausstattung und Regie für KÄPTEN KNITTERBART & SEINE BANDE, Puppenspiel nach Cornelia Funke

Die Bühnen- und Kostümbildnerin Claudia Weinhart studierte Architektur an der Technischen Universität München und Szenographie in München und Rosenheim, erhielt im Anschluss daran eine Ausstattungs-Assistenz an der Bayerischen Staatsoper München und arbeitete dort bei bzw. mit Stefanos Lazaridis, Peter Mussbach und Michael P. Steinberg. Sie war auch Assistentin Steinbergs u.a. bei den Bregenzer Festspielen, an der Deutschen Staatsoper Berlin und der Nederlandse Opera Amsterdam. Freiberuflich ist sie seit 2003 als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig. Seit der Spielzeit 2008/09 ist sie Ausstattungsleiterin des OPERNLOFT Junges Musiktheater Hamburg e.V. und wurde 2009 Preisträgerin des Rolf-Mares-Preises der Hamburger Theater. 

Bühnen- und Kostümbildnerin zu SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE von Long, Singer & Winfield

Die Wahlthüringerin lebt in Weimar. Aufgewachsen in der Lüneburger Heide, studierte sie von 1994 bis 1998 Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin. Bereits vor Beendigung ihres Schauspielstudiums spielte sie am Maxim Gorki Theater und dem BAT Berlin. Bis 2004 war sie Ensemblemitglied am Deutschen Nationaltheater Weimar und arbeitet seitdem als freie Schauspielerin an Theatern, bei Film und Fernsehen. Neben ihren Theaterengagements nahm sie an verschiedenen internationalen Workshops (Station House Opera London und dem Theatré de Complicite) teil. Als Theaterpädagogin (Heidelberg BuT, 2011) arbeitet sie sowohl als Dozentin für Methodik und Didaktik an der Theaterwerkstatt Heidelberg, als auch in Lehrerfortbildungen an verschiedenen Fortbildungsinstituten in Deutschland. Im Weimarer Tatort spielt sie seit 2013 die Gerichtsmedizinerin Frau Dr. Seelenbinder. "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" ist ihre erste Produktion am Theater Naumburg.

LINK: Website Ute Wieckhorst

Rolle der Martha in WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? von Edward Albee