Tschick

Wiederaufnahme am Samstag, 14. Januar 2017 - 19:30

Mehr...

Von Wolfgang Herrndorf
in der Bühnenfassung von Robert Koall

2010: Herrndorf landet mit der Ausreißer-Geschichte Tschick einen Überraschungserfolg. 2013: Das Buch ist mehr als eine Million Mal verkauft, in 24 Sprachen übersetzt und wird an vielen deutschen Bühnen gespielt, aber der Autor ist tot. Herrndorf nimmt sich mit nur 48 Jahren das Leben. In seinem Blog Arbeit und Struktur teilt er unumwunden mit, dass er Tschick erst zu Ende schreiben konnte, als er erfährt, dass er einen unheilbaren Gehirntumor hat. Diese fatale Diagnose setzte in ihm eine ungeahnte Kreativität frei. So unaufgeregt aufregend, wie die beiden Jungs sich mit einem geklauten Lada in die "Walachei" aufmachen, so einfach klingt auch der Kommentar Herrndorfs zu seinem Erfolgsroman: "Ich habe um 2004 herum die Bücher meiner Kindheit und Jugend wieder gelesen (...) Und dabei habe ich festgestellt, dass alle Lieblingsbücher drei Gemeinsamkeiten hatten: schnelle Eliminierung der erwachsenen Bezugspersonen, große Reise, großes Wasser. Ich habe überlegt, wie man diese drei Dinge in einem halbwegs realistischen Jugendroman unterbringen könnte. Mit dem Floß die Elbe runter schien mir lächerlich; in der Bundesrepublik des 21. Jahrhunderts als Ausreißer auf einem Schiff anheuern: Quark. Nur mit dem Auto fiel mir was ein. Zwei Jungs klauen ein Auto." Was Herrndorf mit diesem Roman geglückt ist, ist eine Geschichte, die einen so sehr in den Bann zieht, dass man sich wünscht, sie sei endlos.

SCHAUSPIEL: MICHAEL NARODITSKI / PATRICIA WINDHAB / MATS KAMPEN
REGIE: GEORG MÜNZEL
BÜHNE UND KOSTÜM: UTE RADLER

VERLAG: ROWOHLT THEATERVERLAG

Premiere am Freitag, 11. März 2016 19:30

PROBENFOTOS ©Torsten Biel:
tschick_002.jpg tschick_005.jpg tschick_012.jpg tschick_022.jpg tschick_031.jpg tschick_034.jpg tschick_042.jpg tschick_049.jpg tschick_053.jpg tschick_054.jpg tschick_056.jpg tschick_057.jpg tschick_062.jpg tschick_074.jpg tschick_076.jpg tschick_080.jpg tschick_085.jpg tschick_087.jpg tschick_097.jpg tschick_102.jpg tschick_108.jpg tschick_110.jpg

Aktuell

  • Abschied von "Indien"
    Die definitiv letzten beiden INDIEN-Vorstellungen finden Anfang Februar statt. Stefan Neugebauer startete in seine Naumburger Intendanz im Jahr 2015, indem er sich u.a. dem hiesigen Publikum mit der an seiner früheren Wirkungsstätte in Berlin-Steglitz entstandenen Inszenierung INDIEN vorstellte. Die Aufführung der erfolgreichen Tragikomödie von Josef Hader und Alfred Dorfer wurde…
  • Preisträger von "Ich, Uta" im mdr
    Am 11. Januar fand die Preisverleihung zum UTA-Autorenwettbewerb im Naumburger Nietzsche-Dokumentationszentrum statt. Der MDR berichtete in der Sendung "Sachsen-Anhalt heute" am Donnerstagabend und porträtierte den Verfasser von "Ich, Uta", den Berliner Regisseur, Schauspieler und Autor Thomas B. Hoffmann: http://www.mdr.de/…/video-75054_zc-12fce4ab_zs-6102e94c.html - Er hatte sich unter 15 Einreichern von UTA-Stücken mit seinem…
  • "Kunst"-Pause beendet
    Am letzten Januar-Wochenende (Freitag/Samstag, 27./28.01., jeweils 19:30) steht die Komödie "Kunst" von Yasmina Reza wieder auf dem Spielplan des Naumburger Theaters. Das "verführerisch leicht" daher kommende Stück - so schrieb die Kritik (nt, 24.10.2016, Jana Kainz) im Oktober 2016 - hinterlässt ein gut unterhaltenes Publikum, das fast immer "recht erledigt",…
Alle Artikel finden Sie hier.

Die nächsten Vorstellungen

Do Jan 19, 2017 @10:00 -
Tschick
Fr Jan 20, 2017 @19:30 -
Tschick
Sa Jan 21, 2017 @19:30 -
Tschick
Mo Jan 23, 2017 @10:00 -
Tschick
Di Jan 24, 2017 @10:00 -
Tschick
Fr Jan 27, 2017 @19:30 -
"Kunst"
Sa Jan 28, 2017 @19:30 -
"Kunst"