Theater Naumburg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home

"Wer schläft, sündigt nicht ..."

E-Mail Drucken
Casanova"... - wer vorher sündigt, schläft besser", ist eines der geflügelten Worte, die wir Giacomo Casanova verdanken. Dabei denkt man bei seinem Namen, der zu einem ganz eigenen Begriff, zu einer sehr oberflächlichen Typisierung wurde, zuerst an den Lebemann, Abenteurer und Frauenverführer, der doch eigentlich in erster Linie ein "Frauenversteher", Philosoph und Chronist des 18. Jahrhunderts war. Der große Venezianer, der typischste aller...
Weiterlesen...
 

Das Thema am Samstagnachmittag: Galante Zeiten

E-Mail Drucken
Heute, Samstag, 17 Uhr, im Theaterfoyer sprechen die inszenierende Autorin Jutta Schubert, der Kunsthistoriker Guido Siebert und Dramaturg Jörg Neumann über die "Galante Zeit" im kunst-, kultur- und sittengeschichtlichen Zusammenhang. Ziel ist es, dem Publikum einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Uraufführungspremiere von "Casanovas Nacht" zu bieten.
 

Lieder großer Stars auf kleiner Bühne

E-Mail Drucken
DivengalaDas ist nicht alltäglich für das kleinste Stadttheater Deutschlands: Marlene Dietrich, Marilyn Monroe UND Edith Piaf an einem Abend auf einer Bühne zu erleben, ist doch einigermaßen außergewöhnlich! Chansons bzw. Songs der drei unvergessenenen Diven präsentiert "Chanson Divine", passend im Vorfeld des Internationalen  Frauentags am Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr, im Theater Naumburg. Es gibt tatsächlich noch Restkarten.
 

Kein Schnee in Naumburg, da Frau Holle (im) Theater spielt

E-Mail Drucken
Frau HolleDie beiden letzten Vorstellungen von "Frau Holle" finden am Dienstag, 03. März, und Mittwoch, 04. März, jeweils 09.30 Uhr, im Theater Naumburg statt. Betty Wirtz spielt und erzählt also nur noch zweimal das bekannte Grimmsche Märchen von den beiden Schwestern gleichen Namens in der Fassung von Autor und Regisseur Wieland Jagodzinski. Für die letzte Vorstellung gibt es noch Restkarten.
 

Geisterstunde als Theater-Abend

E-Mail Drucken
Die Aufführung von "Der Untergang des Hauses Usher" am Mittwoch, 25.02., findet 19.30 Uhr statt. Die ursprüngliche Vormittagsvorstellung wird somit zum Theater-Abend. Am Donnerstag, 26.02., ist das Theater bereits ausverkauft. Für die beiden letzten Vorstellungen (!) am Freitag und Samstag, 27. und 28.02., jeweils 19.30 Uhr, gibt es noch Restkarten.
 


Seite 2 von 51



Aktuelle Vorstellungen

Newsletter

Name:

E-Mail:


Demnächst

Die kommenden Premieren:
Der Glöckner von Notre-Dame

Kurz und bündig

Die neue Spielzeitbroschüre mit Spielplan für die Saison 2014/2015 ist hier verfügbar.
Wir haben 37 Gäste online
Follow us on Twitter